Anonyme Spieler Freiburg

Herzlich willkommen auf unserer Homepage 

Wir sind eine 12-Schritte Selbsthilfe-Gruppe 

 

Wir treffen uns in Freiburg seit 1988 wöchentlich in unseren Meetings zum Erfahrungsaustausch, um miteinander unser gemeinsames Problem Spielsucht zu lösen.

Wir wissen aus unseren persönlichen Erfahrungen, dass die Spielsucht, aber auch das Erkennen dieser meist schleichend beginnenden Krankheit, oft sehr langsam sich entwickelnde Prozesse sind. Der Spieler selbst ist in aller Regel der Letzte, der das Ausmaß und die Tragweite seines Spiel-Problems wirklich realisiert und erkennt.

Anfänglich beginnt meist alles mit einem kleinen Einsatz an einem Glücksspielgerät, bei einem gepflegten Casino-Besuch, bei der Jagd nach dem Jackpot beim Toto-Lotto, usw.. Wir genießen die angenehme Atmosphäre der Spielcasinos oder Internetplattformen, die uns mit meist warmem, reizüberflutendem Licht zu einem kleinen Spiel mit der Chance auf den großen Gewinn einladen. 

Doch für einige wurde das anfangs als angenehm empfundene Spielen mit der Zeit zu einem existenzbedrohlichen und Familien zerstörenden Problem. Wir haben bei unserem Spielverhalten irgendwann feststellen müssen, dass wir die völlige Kontrolle über das Glücksspiel, oder das Gefühl für die Zeiträume unseres Abtauchens in eine virtuelle Onlinespiele-Medien-Welt verloren hatten. Ab irgendeinem Punkt haben nicht mehr wir selbst über die finanziellen und zeitlichen Einsätze entschieden, sondern die Sucht, die uns nun völlig übernommen und der persönlichen Entscheidungsfreiheit beraubt hatte. 

Von diesem Zeitpunkt an schafften wir es nicht mehr die Stopptaste zu drücken. Es war der Kipp-Punkt erreicht, an dem ein Zurück aus eigener Kraft nicht mehr möglich war. 

Bei den meisten von uns türmten sich nun mehr und mehr Berge scheinbar unlösbarer Schwierigkeiten vor uns auf, die uns sämtliche Luft zum Durchatmen in der Gänze unseres Lebens genommen haben. Wir schafften es nicht mehr uns dauerhaft vom Glücks- oder Onlinespiel fernzuhalten. 

Unser zwanghaftes Spielen definierte sich jetzt durch ein sich ständig wiederholendes und stetig häufiger werdendes Eintauchen in unser mit viel Schmerzensgeld geschaffenes Paralleluniversum, in unsere Traumwelt, in der wir, meist nur noch für kurze Zeit, unserem Druck, den das anhaltende Spielen uns geschaffen hatte, scheinbar entfliehen konnten.

Die ganze Lebensführung eines Spielers wird von da an durch die Sucht bestimmt und in Mitleidenschaft gezogen. Sie endet nicht selten mit einem finanziellen, sozialen, emotionalen und geistigen Verfall des zwanghaften Spielers. Die Folge daraus sind schwerwiegende Schäden, die nicht nur seine persönlichen, sondern auch seine familiären Bereiche und Bindungen massiv betreffen.

Bei nicht wenigen Spielerinnen und Spielern endet der Traum vom großen Gewinn im Gefängnis, im Wahnsinn oder gar im Tod.  

Lass es nicht erst soweit kommen. Hinterfrage bei dir ehrlich die ersten Warnsignale und suche dir die Hilfe, die umfangreich und vielseitig bei allen Suchtberatungsstellen und in Spieler-Selbsthilfegruppen angeboten wird.  

Mach jetzt den Ersten Schritt und besuche lieber ein Gruppen-Meeting oder nimm Kontakt zu einer  Beratungsstelle auf.

In unseren Freiburger Gruppen bist du immer herzlich willkommen. Du brauchst dich nicht anzumelden. Komme einfach zu einem der Treffen vorbei.